Förderkreis Jazz

Der Förderkreis Jazz wurde 1977 in Marburg gegründet. Die Initiative ging von der Union Deutscher Jazzmusiker aus, die ein Instrument schaffen wollte, mit dem einzelne Jazzmusiker sowie die Jazzszene insgesamt gefördert werden können. Zu den Gründungsmitgliedern gehörten u.a. Harald Banter (WDR-Media Band), Hans-Georg Brunner-Schwer (SABA, MPS), Albert und Emil Mangelsdorff, Werner Schretzmeier (Theaterhaus Stuttgart) und Rainer Widmann (Jazz AG Wuppertal).

Jazzmusik zu fördern ist heute nach wie vor ein großes kulturelles Anliegen. Zwar hat sich vieles getan: Der Jazz ist heute aus der Musikszene und Musikförderung nicht mehr wegzudenken. Jazzmusiker wirken in alle anderen musikalischen Bereiche, sind in Pop und Rock und auch angrenzenden Gebieten wie der zeitgenössischen Musik zu Hause, in TV- und Studiobands, an allen Musik(hoch)schulen, in vielen Clubs, Konzertsälen und auf Festivals zu finden. Jedoch bedarf das, was die Musik wirklich ausmacht – Kreativität, Improvisation, Kommunikation, Spontaneität und Inspiration nach wie vor der Unterstützung – von den finanziellen Bedingungen eines Jazzmusiker-Daseins einmal ganz abgesehen.